18. September 2014 Tangkahan

Nach einer durchwachten Nacht half auch der starke indonesische Kaffee wenig, um uns mit Leben zu füllen. Wer hätte gedacht, dass der Dschungel in der Nacht so dermaßen laut sein kann. Aber schon der Anblick der Elefanten, die von uns gewaschen werden sollten, ließ alle Müdigkeit verfliegen. Theo schien es auch sichtlich zu genießen, von uns geschrubbt zu werden. Die obligatorische Rüsseldusche durfte natürlich auch nicht fehlen.

Als Dankeschön trug uns Theo anschließend auf seinem Rücken eine Stunde lang durch den Dschungel zurück zu unserer Lodge.

Das Mittagessen servierte unser Guide ganz romantisch am Flussbett.

Am Nachmittag nahm uns unser Guide mit zu einem Trekking durch den Dschungel, wo wir viel über lokale Pflanzen, Früchte, Tiere und Traditionen lernten.
Als Ausklang für den Tag ließen wir uns auf einem alten Traktor-Schlauch gemütlich flussabwärts treiben.

Am Abend durften wir die lokale Spezialität “Jungle Food” genießen. Dieses Gericht wird unter den Einheimischen nur zu besonderen Anlässen wie z.B. Hochzeiten gereicht und besteht aus jungen Bananenblättern und Huhn – gekocht in Curry. Omnomnom!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s