26. September 2014 Yogyakarta – Sukuh

Unser erster Stopp auf der Fahrt in das Bergdorf Sukuh war der Prambanan Tempel. Diese Anlage umfasst acht hinduistische Tempel mit faszinierend detailreichen Steinreliefs.

Am Ausgang angekommen eröffnete uns unser neuer Fahrer, dass er gerade gekündigt hätte. Zumindest glaubten wir so etwas in der Art verstanden zu haben. Die Reiseagentur vor Ort (Happy Trails) kümmerte sich aber umgehend und nach nur einer Stunde Wartezeit (wir hatten mit weit mehr gerechnet) war ein neuer Fahrer vor Ort und es konnte weiter gehen in die Stadt Solo, wo wir den Sultanspalast besichtigten.

Die Beschreibung “Bergdorf” für unser Tagesziel war tatsächlich ernst gemeint. Einsam am Hügel gelegen fanden wir unsere Unterkunft – bestehend aus einfachen aber charmanten Bungalows. Von unserer Terrasse aus konnten wir einen fantastischen Blick in das Tal und einen erschreckend kurzen Sonnenuntergang genießen. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde uns so richtig bewusst, dass wir uns in Äquatornähe befanden. Am Abend hatten wir dann sogar das Glück eines sternenklaren Himmels. Aufgrund unserer Position auf der Erdkugel konnten wir aber keine uns bekannten Sternbilder entdecken – ein seltsames Gefühl.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s